fbpx

Sockenaufforderung

Schließen Sie sich der Sockenaufforderung, die die menschliche Einzigartigkeit bejubelt, an.

Was ist die Sockenaufforderung?

#SockenAufforderung findet jedes Jahr am 21. März statt und wird mit dem Welt-Down-Syndrom-Tag verbunden. An diesem Tag werden zwei unterschiedliche Socken getragen, die menschliche Einzigartigkeit wird bejubelt.

Die Aufforderung ist für alle, die Solidarität ausdrücken und die Menschen mit Down-Syndrom und ihre Familien unterstützen wollen, bestimmt. Zugleich verbreitet sie das Bewusstsein darüber, dass die menschliche Individualität diese Welt schöner, bunter, interessanter und inspirierend macht.

Wie kann ich mich anschließen?

Es reicht, wenn Sie am 21. März zwei unterschiedliche Socken anziehen, ein Foto machen und das Foto in ihren sozialen Netzwerken mit dem Hashtag
 #SockenAufforderung teilen.

So schaffen wir es, die Botschaft weiter zu verbreiten

#SockenAufforderung

Bereiten Sie sich Freude und helfen Sie

Bereiten Sie sich Freude und helfen Sie

Sie können sich der Sockenaufforderung auch mit dem Kauf der Dedoles Lustigen Socken anschließen.

Dieses Jahr haben wir dank euch mit der Geldsumme 10 533€ beigetragen. Der Down-Syndrom Gesellschaft in der Slowakei widmen wir 8 000€ und 2 533€ wird der internationalen Organisation Down Syndrome International, die sowohl Einzelpersonen, als auch Down-Syndrom Organisationen auf der ganzen Welt assoziiert, gespendet.

Unsere Beiträge helfen zu einer besseren Integration und vollwertigerem Leben der Menschen mit Down-Syndrom.

Warum Socken?

Die verschiedenen Socken wurden zum Symbol des Welt-Down-Syndrom-Tages, denn das Chromosom hat die Form einer Socke.

Das Datum 21.3. ist auch symbolisch, weil bei den Menschen mit Down-Syndrom das Chromosom 21 dreifach statt doppelt vorhanden ist. Die genetische Störung wird Trisomie 21 genannt.

Obwohl sie etwas mehr haben, tun sie sich nicht groß!

Was würde passieren, wenn die Menschen mit Down-Syndrom die Welt beherrschen würden?

– Zuneigung, Umarmungen und Fürsorge für andere wären an der Tagesordnung.

– Wir würden uns über Kleinigkeiten freuen und würden das Leben bedingungslos lieben.

– Die Menschen würden aufrichtig sein.

– Überall würde Ordnung herrschen.

– Züge und Flugzeuge würden immer pünktlich sein, die Arbeitszeit würde für Arbeit dienen, Urlaub für Urlaub.

– Menschen, die mit sich selbst sprechen, würden für besinnlich und kreativ gehalten werden.

Dank der Sockenaufforderung wird von den Menschen mit Down-Syndrom immer häufiger gesprochen. Aber noch immer wissen die Leute nur wenig über sie und kaum jemand hat eine persönliche Erfahrung. Das Problem der Integration in die Gesellschaft ist da. Brechen wir die Barrieren und haben wir keine Angst vor dem Unbekannten. Auch Sie können behilflich sein. Wie? Helfen Sie, die Informiertheit zu verbessern, beseitigen Sie Barrieren und Vorurteile.

Menschen mit Down-Syndrom und ihre Familien durch Kauf der Lustigen Socken unterstützen: